Fugen & Rissesanierung

Allgemeines:

Der große Schaden fängt mit kleinen Ursachen an!

Wie man weiß, ist eines der wichtigsten Dinge bei der Straßenerhaltung die Dichtheit der Asphaltoberfläche. Durch Eintreten von Wasser bei den Rissen treten drei entscheidende Faktoren auf.

  • Der Unterbau wird aufgeweicht und mit Wasser angereichert.
  • Die Tragfähigkeit nimmt rapide ab.
  • In der Frost – Tauperiode kommt es an diesen Stellen zu ungleichen Hebungen und Setzungen wodurch der Asphalt weiter bricht. (Der Verfall der Straße ist vorgezeichnet!)

Durch langjährige Versuche und Studien hat man beobachten können, dass durch regelmäßige und rechtzeitige Sanierungsmaßnahmen der Verfall der Straßen bis zu 15 J a h r e hinausgezögert werden kann.

Dies bedeutet auf lange Sicht gesehen, eine  e n o r m e  Kostenersparnis!!

 

Fugensanierung

Warum soll man Risse sanieren?

 

Fugensanierung – Leistungsbeschreibung

Fugensanierung Leistungsbeschreibung:

Verfüllen von Rissen laut den Anforderungen der Norm RVS 13.01.42 in Asphaltstraßen.

Auffräsen, mittels Spezialfräse, der bestehenden Risse ihrem Verlauf entsprechend auf eine Tiefe von 20 – 25mm und einer Breite von 10 – 15mm im Trockenfräsverfahren. Reinigen der Fugen mittels Heißpressluftsystem (=Heißluftlanzette), vorwärmen der Fugenflanken und anschließendes Heißvergießen der Fugen mit kunststoffmodifizierter elastisch – plastischer Fugenvergußmasse.

  • Das Vorstreichen der Fugen ist nur in Spezialfällen erforderlich.
  • Diese heiß verarbeitete Vergussmasse erfordert in der Regel keine Nacharbeiten. Ist ein Befahren vor dem Abkühlen unvermeidlich, so wird mit Steinmehl der Riss abgestreut.